Die künftigen Fünftklässler strahlen

Vorgezogene Einschulungsfeier am Limes-Gymnasium mit vielen Gästen

Welzheim. Die 73 neuen Fünftklässler des Limes-Gymnasiums strahlten mit der Sonne um die Wette. Mehr als 200 Schüler, Eltern, Geschwister und Großeltern feierten kurz vor den großen Sommerferien die vorgezogene Einschulung am Limes-Gymnasium.

Wenn am kommenden Donnerstag die Sommerferien beginnen, können die künftigen Fünftklässler des Limes-Gymnasiums ganz entspannt in die schönste Zeit des Jahres gehen. Was sie danach erwartet, wissen sie bereits. Sie haben bei der vorgezogenen Einschuldung ihre Klassenlehrer und ihre Klassenkameraden kennengelernt, waren schon in ihrem Klassenzimmer und sie wissen, wer ihre Paten sind.

„Die Großen helfen den Kleinen“, heißt es am Limes. Konkret bekommen alle drei Einstiegsklassen sogenannte Paten aus den künftigen achten Klassen, die bei allen Problemen ihre Ansprechpartner sind. Alle Fahrschüler haben ihre Fahrkarten und auch die Eltern schätzen es, jetzt schon zu wissen, welche Unterrichtsmaterialien in den ersten Wochen gebraucht werden. „So haben die Familien genügend Zeit, sich auf den Schulwechsel ihrer Kinder vorzubereiten. Wir denken, das tut allen gut“, erklärt Schulleiter Frithjof Stephan.

Unter der Leitung von Musiklehrerin Monika Böhm eröffnete der Unterstufenchor die Einschulungsfeier, Schülerinnen der Klassenstufe sechs überraschten die neuen Fünfer mit einem Jumpstyle-Auftritt, den sie unter der Leitung von Lea Gaus im Sportunterricht einstudiert hatten.

Mit Sketchen in perfektem Englisch überraschten die jetzigen Fünftklässler die noch Jüngsten aus der Klassenstufe fünf, ihre Nachfolger. Englischlehrerin Bärbel Tränkle hatte in einem Unterrichtsprojekt kleine, witzige Szenen, an denen alle Freude hatten, mit der Klasse erarbeitet.

In seiner Begrüßung erklärte der Schulleiter Stephan: „Erfolg hat drei Buchstaben: TUN. Wer etwas will, muss etwas dafür tun. Jeder muss seinen Weg finden.“ Dabei würden die Lehrer am Limes-Gymnasium helfen. Lehrer und Schulleiter, aber auch die Eltern seien bei dieser Aufgabe gefragt. „Jeder muss seinen Weg finden“, betonte Frithjof Stephan.

Auch die Elternbeirätin Ute Haselmeier hieß ihrerseits die neuen Limes-Gymnasiasten willkommen und wünschte sich vor allem eine gute Zusammenarbeit mit den „neuen“ Eltern, Engagement und einen regen Gedankenaustausch.

Schulleiter Stephan beantwortete die Fragen der Eltern im Aufenthaltsraum, bis die Kinder aus ihrer ersten Unterrichtsstunde am Gymnasium zurückkamen.

Die Eltern der jetzigen Fünfer hatten den Raum liebevoll hergerichtet und für vielerlei Leckereien und Erfrischungen gesorgt. So gestärkt, ist die erste Hürde zum neuen Lebensabschnitt überwunden und die künftigen Limes-Gymnasiasten können mit ihren Familien unbeschwert in die Ferien starten.