Ausbildung oder Studium nach dem Abschluss? Berufsmesse am Limes-Gymnasium gibt Antworten auf diese wichtige Frage.

Foto: privat

Welzheim. Das Abitur rückt näher – und damit die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll. Im Rahmen einer Berufsmesse haben Schülerinnen und Schüler des Limes-Gymnasiums darauf mögliche Antworten gefunden.

Es ist 19 Uhr und rund 150 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 sowie deren Eltern lauschen den einführenden Worten von Schulleiter Frithjof Stephan, der die bereits zum dritten Mal stattfindende Berufsmesse am Limes-Gymnasium offiziell eröffnet. Das Ziel der Messe ist es nicht nur, den Schülern einen Einblick in die Vielfalt von Ausbildungs- und Studienberufen zu geben, sondern auch wertvolle Kontakte in die Arbeitswelt zu knüpfen.

Schwerpunkt duales Studium

Auch dieses Jahr sind wieder zahlreiche Aussteller der Einladung des Limes-Gymnasiums gefolgt. Die Liste beinhaltet nicht nur zahlreiche regionale und überregionale Unternehmen, wie Föhl, Kärcher, Talbau Haus oder Weleda, sondern auch Stiftungen, die Stipendienmöglichkeiten darlegen, und ehemalige Schülerinnen und Schüler, die sich freuen, an die alte Wirkungsstätte zurückzukehren, um ihre Studien- und Ausbildungsgänge vorzustellen. So zum Beispiel Marco Gegner, dessen Werdegang vom Abiturienten des Limes-Gymnasiums hin zum Leiter des Fitnessstudios Cleverfit in Welzheim besonders beeindruckend ist.

Ein Schwerpunkt dieses Jahr ist das duale Studium. Diese besondere Form des Studiums ist vor allem deshalb interessant, weil neben dem Studium auch die Arbeit in einem Unternehmen im Vordergrund steht. Hierzu sind besonders viele Ehemalige, wie Michelle Haller und Daniel Wiedmann, gekommen, um Studiengänge wie Wirtschaftsingenieurswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Handel näherzubringen.

20 Uhr. Die Messe ist im vollen Gange. An vielen Ständen herrscht Hochbetrieb und es ist zu spüren, dass das Format bei den Besuchern ankommt. Auch das siebenköpfige Organisationsteam um die Lehrer Jörg Brehmer und Simon Schulz ist vollauf zufrieden. Ihr Ziel war es, ein möglichst breites Angebot an Ausstellern zu präsentieren, was von A wie Architekt bis Z wie Zerspanungsmechaniker auch gelungen ist.

21 Uhr. Langsam leeren sich die Gänge des Gymnasiums. Die Infobroschüren werden wieder verstaut und das große Aufräumen beginnt. Mit vielen neuen Eindrücken und Ideen zur Berufswahl machen sich die Schülerinnen und Schüler auf den Heimweg. Damit dieser Einblick in die Berufswelt keine Eintagsfliege bleibt, haben sie in den nächsten Monaten noch ausreichend Gelegenheit, weitere Impressionen zu gewinnen: Egal ob Mitmachen Ehrensache, Boys’ und Girls’ Day, Sozialpraktikum oder Talenteschmiede – Berufsorientierung wird am Limes-Gymnasium großgeschrieben.